Nachhaltige Handytarife

WEtell: Grüner Mobilfunk aus Deutschland

Bei WEtell handelt es sich um ein junges Unternehmen aus Freiburg im Breisgau, bei dem das Thema Mobilfunk anders angegangen wird, als es bei größeren, etablierten Anbietern der Fall ist. Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz stehen hier im Mittelpunkt. Eigenen Aussagen zufolge arbeitet das Unternehmen bereits klimaneutral bzw. sogar klimapositiv. Der zum Betrieb von WEtell benötigte Strom stammt aus eigens gebauten Solaranlagen. In Kooperation mit Carbonfuture werden verursachte CO2-Emissionen kompensiert.

WEtell bekennt sich zu einer ehrlichen Preistransparenz. Auf der Webseite des Unternehmens wird erläutert, dass rund 55 Prozent der Kosten für die technische Anbindung sowie die (indirekte) Nutzung des Netzes von Vodafone aufgewendet werden. Für den Unternehmensaufbau, den Kundenservice sowie das Marketing werden 20 Prozent verwendet. Hinzu kommen noch 25 Prozent für den Bau von Solaranlagen, für Klimaneutralität sowie für Prozesse rund um einen besseren Datenschutz.

WEtell mischt den Mobilfunkmarkt auf. Bildquelle: WEtell..

Nachhaltige Tarife von WEtell im Detail

Für Privatkunden bietet WEtell vier Tarife an, die sich in Sachen Umfang und Preis stark unterscheiden. Alle Tarife haben gemein, dass auf das Unternehmen Tele2 gesetzt wird, welches wiederum das Mobilfunknetz von Vodafone nutzt. Mobiles Internet sowie EU-Roaming sind bei allen Tarifen vorgesehen, wobei 5G bislang nicht angeboten wird. In jedem Fall fällt eine einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 10 Euro an. Eine Vertragslaufzeit gibt es nicht, es kann entsprechend monatlich gekündigt werden.

(Stand: Juni 2022. Alle Angaben ohne Gewähr. Links zu WEtell sind Affiliate-Links, für die ggf. eine Provision gezahlt wird.)

Ultrakurz (2 GB)

Der günstigste Tarif von WEtell ist für 15 Euro im Monat zu haben. Für diese Summe gibt es ein monatliches Datenvolumen von 2 GB. Als maximale LTE-Geschwindigkeit sind 50 Megabit in der Sekunde vorgesehen. 100 Freiminuten in alle deutschen Netze stehen bereit.

Mittelwelle (7 GB)

Eine Flatrate für Telefonie und SMS ist hier mit dabei. Zusätzlich gibt es 7 GB an monatlichem LTE-Volumen. Falls 50 Megabit in der Sekunde nicht genug sein sollten, lässt sich ein Speed-Boost für 5 Euro zusätzlich buchen. Der Tarif selbst ist für 20 Euro im Monat zu haben.

Superfunk (15 GB)

Für 25 Euro im Monat gibt es 15 GB an mobilem Datenvolumen sowie eine Flatrate für SMS und Telefonate in alle Netze. Im Gegensatz zu den kleineren Tarifen bietet Superfunk im LTE-Netz von Vodafone eine maximale Übertragungsrate von 50 Megabit in der Sekunde an.

Megafon (25 GB)

Fast doppelt so viel LTE-Volumen wie Superfunk bietet Megafon. Hier stehen Monat für Monat 25 GB an LTE-Volumen zur Verfügung. Hinzu kommt eine Allnet-Flat. Mobil gesurft wird mit bis zu 50 Megabit in der Sekunde. Der Tarif von WEtell macht sich mit 30 Euro monatlich bemerkbar.

Grüne Handytarife: Der Anfang ist gemacht

Ganz wie bei den nachhaltig und fair(er) produzierten Smartphones stehen auch die passenden Mobilfunktarife noch am Anfang. Immerhin gibt es mit WETell nun ein Anbieter, der den beschwerlichen Weg des Pioniers gehen möchte. Es ist damit zu rechnen, dass bereits in nächster Zeit weitere Unternehmen auf den gründen Mobilfunkzug aufspringen werden.

Der Vollständigkeit halber sei noch der Anbieter goood erwähnt, der zwar auf ein ähnliches Konzept setzt, uns im Vergleich aber nicht überzeugen konnte. Hier kommen herkömmliche Mobilfunktarife zum Einsatz, bei denen zusätzlich noch ein Geldbetrag für ein Projekt gespendet werden kann. 

Nachhaltige Smartphones

Fairer produziert: Modulare und nachhaltige Handys im Vergleich.

Handys mit Wechselakku

Nicht ganz so modular, aber besser als nichts: Smartphones mit Wechselakku.

Smartphones aus Deutschland

Aktuelle und besondere Handys deutscher Hersteller in der Übersicht.